Junifahrt nach Ungarn

 

Vivaro war wieder vollgeladen, vielen lieben Dank für alle, die Spenden sammeln.

Ich und Rea sind losgefahren. Es war schöne Wetter und wenig Verkehr, ein Traumfahrt.

 

 

Rea liebt Autofahren.

Über die Nacht war gut zum Fahren. Aber tagsüber wird die Hitze unerträglich.

Asphalt wird schnell heiss und Hund kann Verbrennungen bekommen. Darum gab es viele kurze Pausen auf grüne Flächen.

Trotz Hitze haben wir die Spenden schnell abgeladen.

Es war vieles dabei: Katzenbäume, grosse Hundehütten (danke Hof Allegro), Kleider und Schuhe, Hundebette, Katzenboxe, Kissen, Decken, Verbandmaterial…

 

Wenn zwei helfen, geht es noch schneller.

Auch grosse Hunde brauchen Rückziehmöglichkeiten und Schutz gegen Kälte.

Nach dem Schwitzen haben wir Tierheimbewohnern besucht. Sogar ein Fuchs wird ein Paar Woche ausruhen.  Nachher darf er zurück auf der Natur.  So ein schönes Tier.

Jedes Mal sehe ich Hunde, die ich am liebsten sofort mitnehmen würde. Diese Schönheit (ich weiss, grössere, schwarze…) ist wirklich am falschen Platz. Wenn ich noch ein Wunsch frei habe, wünsche ich ein schönes Zuhause möglichst schnell.

 

Gross, Böse, Kampfhund, Listehund, am besten alle einschläfern...

 

Dobermanns waren böse. Dann gab es Rottweilern. Dann kam Deutsche Schäfer. Ruhe hat die Rasse dank "Listenhunde" bekommen. Es gibt aber keine gefährliche Rasse ausser "Mensch".  Aber viele denken, sie können mit Hunden gut umgehen. Wenn es Probleme gibt oder nicht gelöst werden kann, Schuld ist immer der Hund... Und nein, das hier ist kein böse Hund!

 

Später gab es noch ein leckere Lecho. Gabi kocht immer mehr als genug.  Reste darf ich mitnehmen und Zuhause kochfreies Tag geniessen.

Ich wundere diese Leute in Tierheim. Es gibt so viele Tiere, die einfach weggeworfen sind. Es gibt verletzte Tiere. Es muss emotional belastend sein. Es gibt so viel Arbeit. Egal ob es - 30 ° oder + 30 ° (wie jetzt) ist, sie arbeiten lächelnd.

 

Es gab noch Überraschung. Kurz vor Abfahrt aus dem Tierheim habe ich noch ein Geschenk bekommen. Mein Geschenk heisst Träume. Ich träume von der Zeit, wo Tiere nicht mehr nutzen müssen. Menschen essen was sie mit Händen fangen können.  Tomate und Apfel oder so... Tiere leben frei. Kein Ausbeuten, keine Gewalt, keine Sklaverei.

 

Ein schöner Traum, der ein Tag wahr wird.

Danke


Sonniger Tag in Budaörs

 

Ich und Rea sind nach Ungarn gefahren. Auto war voll Katzenbäume, Hundebette, Spielzeuge, Kleider, Schuhe...

Vielen lieben dank für alle Spenderinnen.

Es sind so viele Hunde dort, kleine, grosse, helle, dunkle, junge, alte...

Zum Glück es gibt auch Gassigängern. Liebe Menschen bringen ein wenig Hoffnung für Zwingeralltag.

 

OSMO möchte eigenes Tierheim / Notunterkunft für Tiere einrichten.

Wir suchen geeignete Liegenschaft zum Kauf (inkl. Wohnräume) mit Umschwung ohne direkte Nachbarn in den Kantonen TG/AG/ZH. Kostenpunkt ca. 500'000 Fr. Weil es sehr schwierig ist, etwas passendes zu finden, sind wir für jeder Hilfe dankbar.